Theaterverein Grabenstätt e.V.
Home
Aktuelles/Termine
Darsteller/Ausschuss
Stücke & Galerie
Lametta
Leiche im Schrank
Starkbierfest 2014
Doktor Faust
Doktor Faust 2
Prinz. Piesepampel
KGL Bay. Amtsgericht
Der mysteriöse Fund
Brandner Kaspar
Männervernichtung
Krankenschein
Bayr. Zähmung
Dinner für Spinner
Bayrischer Jedermann
Das Sparschwein
120-Jahr Feier
Starkbierfeste
Nachwuchsarbeit
Chronik
Mitglied werden
Kontakt/Karten
Gästebuch
Anfahrt
Links
Impressum
Sitemap

                                                                Prinzessin Piesepampel

Darsteller:

Prinzessin Piesepampel                         Josephine Pfeilstetter

König Herbert                                             Philipp Rohrmeyer

Königin Martha                                           Hannah Urian

Doktor Silbernagel                                    Niko Strohmayer

Julia, Freundin                                           Laura Silbermann

Katrin, Kammerzofe                                  Evelyne Ernstein

Putzfrau Mülleneder                                  Josephine Platschka

Tommy, Bursche                                        Niko Strohmayer

Schwarze Fee                                             Laura Silbermann

Frosch Piesepampel                                Lena Rohrmeyer

Frosch Schreckenstein                            Kimberly Probst

Regie                                                           Manuela Keil

Workshop                                                    Klaus Bierdimpfl

 Klicken Sie hier um die Rezensionen im Traunsteiner Tagblatt und der Chiemgau Zeitung zu lesen!

 

 

 

 

                                         

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 PRINZESSIN PIESEPAMPEL v. Autor Peter Klusen

"Prinzessin Piesepampel hat es faustdick hinter den Ohren und ist der Schrecken des Schlosspersonals. In der Schule nervt und tyrannisiert sie ihre Mitschüler. Die königlichen Eltern, von ihren Regierungsgeschäften und gesellschaftlichen Verpflichtungen stark beansprucht, sind verzweifelt und wissen nicht mehr ein noch aus. Auch der Hofmedikus Doktor Silbernagel ist ratlos. Als die Eltern eines Tages ausgegangen sind, taucht die Schwarze Fee im Schloss auf und bittet die Prinzessin um ein kleines Almosen. Piesepampel jedoch hat nur Hohn und Spott für die Fee übrig - da verwandelt diese die Prinzessin kurzerhand in einen Frosch ...

Das Märchenspiel thematisiert augenzwinkernd und ohne pädagogischen Zeigefinger einen falsch verstandenen Toleranzbegriff von Eltern, die das Verwöhnen ihrer "Prinzen" und "Prinzessinen" mit Erziehen verwechseln und sich dann wundern, wenn die lieben Kleinen zu unausstehlichen Tyrannen werden."

Auszug aus dem Textbuch v. Autor Peter Klusen.

Theaterverein Grabenstätt e.V. | www.theaterverein-grabenstaett.de